Chronik

Die Firma wurde Anfang der zwanziger Jahre in Königsberg/Ostpreußen von Wilhelm Bannaski gegründet. Er begann mit einem Ladengeschäft, einer Schlachterei, mit ca. 6-8 Verkäuferinnen, was für die damalige Zeit bedeutend war. Nach ca. 6 - 7 Jahren kam noch eine Großschlachterei auf den Königsberger Schlachthof dazu. Ende der dreißiger Jahre (Deutschland rüstet auf) wurde die Großschlachterei zur Versorgung des Heeres herangezogen.

Nach dem Kriegsende verschlug es Wilhelm Bannaski nach Hamburg. Er begann auf dem Hamburger Schlachthof mit einem kleinem Geschäft wieder Fuß zu fassen, was auch gelang. Sein Sohn ist im Krieg gestorben und mit Hilfe seiner Schwiegertochter, die in zweiter Ehe den Schlachtermeister Richard Holzhütter geheiratet hatte, baute er das Geschäft weiter auf.

Nach dem Tod von Wilhlm Bannaski ging das Geschäft auf die Schwiegertochter Gertrud Holzhütter und ihren Mann Richard über, die sich auf die Sauenzerlegung spezialisierten. Es war ein kleiner Zerlegungsbetrieb mit 2 Gesellen. Der Generationswechsel stand an und der Neffe Frank Holzhütter übernahm zum 1. Oktober 1975 diese kleine Firma, die sich schnell mit Glück und Können zu einer renomierten Firma auf dem Hamburger Schlachthof entwickelte.

Frank Holzhütter

Zum 1. Januar 1980 trat Horst Kaakschlief als gleichberechtigter Partner in die Firma ein. Auch dieser brachte neue Ideen, Kompetenz und Wissen mit, was eine Vergrößerung des Betriebes mit sich brachte. Als eine der ersten Firmen auf dem Hamburger Vieh- und Fleischmarkt bezog Bannaski einen neuen Betrieb, der dann sofort die EG Zulassung erhielt. Frank Holzhütter und Horst Kaakschlief führten das Geschäft erfolgreich 15 Jahre mit inzwischen 20 Angestellten.

Horst Kaakschlief

Wieder stand ein Generationswechsel an und Hauke Oldsen thor Straten wurde mit in die Firma genommen und nachdem er sich eingearbeitet hatte, schied Frank Holzhütter aus der Firma aus.

Hauke Oldsen thor Straten

Fachliche Kompetenz und ein gutes menschliches Miteinander sind immer die Grundlage des Erfolges gewesen und haben auch zu einem guten Ruf der Firma beigetragen.

Heinrich Kemper

Nachdem auch Horst Kaakschlief das Pensionsalter erreicht hatte, schied er zum 30.04.02 aus und Heinrich Kemper wurde Partner von Hauke Oldsen thor Straten.